SEO-Landingpages – was Du darüber wissen solltest

Wenn Du dich schon mit dem Thema Suchmaschinenoptimierung oder anderen Online-Marketing-Maßnahmen beschäftigt hast, bist Du bestimmt über den Begriff SEO-Landingpage gestolpert. Aber was genau ist das? Oder weißt Du bereits, was sich hinter diesem Begriff verbirgt, aber Du weißt nicht, wie eine gute Landingpage aufgebaut ist? Mit diesem Artikel sollen dir schnell und einfach die gängigsten Fragen rund um das Thema SEO-Landingpage erklärt werden.

Was ist eine SEO-Landingpage?

Eine SEO-Landingpage (auch Landing Page) ist eine Seite, auf die ein Nutzer über eine Suchmaschine mit Google, Werbeanzeigen oder über andere Marketingmaßnahmen „landet“. Die Landingpage soll dabei den Nutzer zu einer bewussten Reaktion bewegen und ist deshalb genau auf dessen Bedürfnisse ausgerichtet. Der Zugriff auf die Landingpage erfolgt im Normalfall über die Eingabe einer direkten URL, den Klick auf ein Werbebanner bzw. eine Anzeige oder über die organischen Suchergebnisse der jeweiligen Suchmaschinen. Die Landingpage ist über das normale Navigationsmenü der Website nicht erreichbar. Eine Landingpage ist sowohl auf mehrere Suchbegriffe als auch auf eine Zielgruppe optimal zugeschnitten. Nur so gelingt Dir eine hohe Position und Sichtbarkeit in den entsprechenden Suchmaschinen. Grundsätzlich soll eine Landingpage aber Leads generieren.

SEO-Landingpages

Wodurch zeichnet sich eine optimale SEO-Landingpage aus?

​Eine optimale SEO-Landingpage ist gut strukturiert und übersichtlich. Dabei werden nur genauso viele Inhalte auf der Seite dargestellt, die ausreichen, um den Besucher zum gewünschten Ziel zu geleiten. Dies kann der Kauf eines Produktes sein oder einfach nur das Abonnieren eines regelmäßigen Newsletters. Dementsprechend beinhaltet die Landingpage nur eine offensichtliche Call-To-Action. Zusammengefasst bedeutet dies:

  • Die Seite biete dem Leser einen Mehrwert.
  • Die Seite enthält redaktionelle Links.
  • Kein Up Selling. Die Call-To-Action führt auf eine weitere Zielseite. Zum Beispiel: „Lies mehr darüber bei …“ und nicht „Kaufe Dir gleich das Produkt…“

Welche Elemente benötigt eine gute SEO-Landingpage?

Wie bereits erwähnt soll Deine SEO-Landingpage Besucher in Leads umwandeln. Weil Menschen ihre E-Mail-Adresse, oder den Namen aber nur ungern weitergeben, musst Du sie überzeugen, dass sich das lohnt. Dazu braucht Deine Landingpage gewisse Grundelemente, um die Aufmerksamkeit des Nutzers zu leiten. Dazu gehören:

  • Eine aussagekräftige Headline
  • Optional eine Subline
  • Eine kurze Angebotsbeschreibung mit den aussagekräftigsten Argumenten dafür.
  • Unterstützende Bilder dafür
  • Ein Formular für die Kontaktdaten
  • Optional branchenübliche Prüfsiegel

Welche Dinge sind zusätzlich bei einer SEO-Landingpage zu beachten?

Die Navigation muss einfach und verständlich sein. Am besten blendest Du dafür die Hauptnavigation aus. Auch solltest Du immer von den gleichen Begrifflichkeiten sprechen. Sowohl auf der Landingpage, als auch bei möglichen Unterseiten. Wenn Du also von einem eBook sprichst, solltest Du nicht im späteren Verlauf das Wort Whitepaper nutzen. Auch wenn es das Gleiche ist. Vermittle den Besuchern zudem Sicherheit. Verweise daher am besten auf die Datenschutzerklärung und erwähne, wie die Daten verarbeitet werden. Weißt Du, wo der Server Deines Webseitenanbieters steht? Wenn ja und dieser steht in Deutschland, ist das sehr gut. Erwähne das, denn dann weiß jeder Besucher auch gleich, dass hier die Einhaltung der DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) gewährleistet ist.

Wie Du die Landingpage auf SEO prüfst

Mit den folgenden 4 Schritten kannst Du eine Landingpage auf SEO prüfen:

  • Setzte Ziel-URLs, zum Tracken Deiner Landingpage
    Das Tracking von Domains ist das Fundament einer jeden SEO-Strategie, denn es liefert Dir wertvolle Informationen über das Optimierungspotenzial. Wähle die URL aus, die optimiert werden soll und benutze hierfür ein Analyse-Tool wie Google Analytics.
  • Überprüfe Deine Keywords
    Sind die richtigen Keywords gerankt? Stimmen die Keywords zum Thema Deiner Seite? Auch eine Analyse der Mitbewerber kann hierbei helfen.
  • Überprüfe die Page Performance
    Es muss die gesamte Performance der Landingpage erfasst werden. Wie viel Traffic generiert die Seite? Wie viele qualifizierte Leads werden erzielt und wie hoch ist die Bounce Rate?
  • Überprüfe Meta Tags
    Überprüfe, ob Titel und Beschreibungen den Richtlinien von Google entsprechen. Ist ein Call-To-Action eingebaut?

Wenn Du diese Kriterien betrachtet hast, erhältst Du einen ziemlich genauen Eindruck darüber, ob Deine Landingpage SEO optimiert ist. Um den Umsatz zu steigern, kannst Du zudem auch noch sogenannte WordPress SEO-Landingpage Plugins verwenden.

SEO-Landingpage WordPress Plugin

Auf der Suche nach dem perfekten Landing Page Plugin wirst Du schnell erkennen, dass die meisten Lösungen ähnlich funktionieren. Unabhängig davon, wie viel Du bereit bist, für so ein Plugin auszugeben, sollten die Plugins folgende Funktionen besitzen:

  • Drag & Drop-Elemente oder Builder-Elemente
  • Vorgefertigte Landingpage Templates, um für alle Produkte und Dienstleistungen eigene Landingpages zu haben. Denn je mehr qualitativ hochwertige Zielseiten Du hast, desto besser ist Dein SEO und desto höher Deine Conversion.
  • Ohne A/B-Test ist das gesamte Landingpage Design nur schwer zu erstellen. Dieser Test verrät Dir, ob die Farbe der Schaltflächen Leute dazu veranlasst, weniger schnell wegzuklicken. Oder Du erkennst, ob die Seite mit Testimonials hilfreich ist bei der Konvertierung oder nur die Oberfläche durcheinanderbringt?
  • E-Mail-Integration zur genauen Datenerfassung und Erstellung von E-Maillisten. Daher bieten einige WordPress Landingpage Plugins die Integrationen mit E-Mail-Marketing-Services wie MailChimp und CampaignMonitor an.
  • Preistabellen als Teil der Drag & Drop-Elemente

Allgemein gilt, je nachdem, welche Funktionen Du benötigst, gibt es unterschiedliche WordPress Page Builder Plugins, die Dir helfen, Deine Landingpage für SEO zu optimieren. In der heutigen Zeit ist dies eine Grundvoraussetzung, um gegen die steigende Konkurrenz der zahlreichen Bloganbieter anzukommen. Egal ob Elementor, Beaver Builder, The Divi Builder, Qards oder wie sie alle heißen. Mit einem WordPress-Plugin bist Du einer optimierten SEO-Landingpage auf jeden Fall ein Stücken näher.

BIZ-Digital-Marketing

Jetzt kostenlos beraten lassen

Dein Ansprechpartner: Dennis Benz
info@biz-digital-marketing.de
+491734321216