So kannst Du in WordPress Google Fonts deaktivieren und lokal einbinden

Bekannt aus

Bekannt aus IHK
biz-digital-marketing-SEO-Marketing

Was genau sind Google Fonts?

Google stellt Webentwicklern und Webdesignern mehr als 1400 Schriftarten kostenlos zur Verfügung. Mit denen können bequem und sehr zuverlässig Websites gestaltet werden, ohne dass Du dafür Schriften lokal installieren musst, Dieser Service heißt Google Fonts.

Warum solltest Du Google Fonts entfernen?

Der Hauptgrund, warum in den letzten Jahren viele Designer und Entwickler, die Google Fonts von ihren Websites entfernen, ist die DSGVO, die europäische Datenschutzverordnung. Sie dient dem Schutz der Internetnutzenden hinsichtlich der Speicherung und Verwendung persönlicher Daten, zum Beispiel für Werbezwecke. Wenn Du die Fonts von Google nutzt, erfolgt immer ein Zugriff auf die externen Google-Server. Google behauptet, über diesen Weg keine persönlichen Daten abzufragen, aber bewiesen ist das nicht. So kam im Januar 2022 das Münchener Landesgericht zu dem Urteil, dass die Einbindung von Google Fonts gegen die DSGVO verstößt. Immer wieder kommt es zu Abmahnungen wegen der Nutzung der Google Schriftarten. Daher ist es ratsam, dass Du die Fonts in WordPress entfernst.

 

Wie findest Du heraus, wo überall Google Fonts verwendet werden?

Die Frage stellt sich also, ob und wo Google Fonts auf Deiner Website verwendet werden. Um das herauszufinden, kannst Du einen Google Font-Checker verwenden. Empfehlenswerte und zuverlässige Checker sind:

  • Google Font Checker von Decotion17
  • Google Font Checker von Sicher3
  • Google Font Checker von CCM19
  • Google Font Checker von Nicole Werner

Über alle Tools gibst Du einfach die URL Deiner Website ein und sie analysieren sie für Dich. Manche zeigen Dir darüber hinaus auch, wie Du die Schriftarten lokal hosten kannst. Doch dazu ganz unten mehr.

Ein weiterer einfacher Weg, um zu überprüfen, ob auf Deiner Website Google Fonts benutzt werden, ist die Suche über die Entwicklerwerkzeuge Deines Browsers. Dafür drückst Du, wenn Du Deine Website aufgerufen hast, auf die Taste F12. Sie ruft die Entwicklerwerkzeuge auf. Nun gehst Du auf Netzwerk und suchst nach „fonts.googleapis.com“. Lade die Seite neu und schau Dir an, an welchen Stellen Google-Schriftarten eingebunden sind.

Am besten ist es, wenn Du beide Arten der Prüfung miteinander kombinierst, denn nicht immer finden die Checker auch wirklich alles.

Google Fonts

Google Fonts entfernen – so geht’s!

Hast Du Google Schriftarten auf Deiner Website gefunden, geht es daran, diese zu entfernen. Wir erklären Dir in diesem Beitrag, wie Du in WordPress Google Fonts deaktivieren kannst. Dafür hast Du mehrere Möglichkeiten. Je nachdem, wie sicher Du im Umgang mit WordPress bist, empfehlen sich Plugins, Optionen über das Theme oder der manuelle Eingriff in den Code.

 

Google Fonts in den Theme-Optionen und den Website-Builder beseitigen

Eine erste Option ist es, die Google Fonts in WordPress über das Theme oder den Pagebuilder zu entfernen. Dafür musst Du Dich in das Dashboard über Deinen WordPress Admin Login einloggen. Unter den Theme-Optionen findest Du hier die Option, die Google Fonts zu deaktivieren. Bei Elementor zum Beispiel heißt die Funktion „Disable and Remove Google Fonts“. Auch bei Divi, Avada oder Enfold findest Du solch eine Möglichkeit. Zudem stellen immer mehr Wordprress Premium Themes die Option zur Verfügung.

 

 

Google Fonts mit Plugins deaktivieren

Die zweite Möglichkeit, in WordPress Google Fonts zu entfernen, ist ein spezielles Plugin. Wie bei allen Plugins für WordPress ist auch hier die Auswahl groß. Fünf empfehlenswerte Plugins zur Deaktivierung der Google-Schriftarten sind:

  • Autoptimizer
  • Disable and Remove Google Fonts
  • Borlabs Font Blocker
  • Clearfy
  • OMGF

Nach der Installation der Plugins folgst Du der Beschreibung und den Anweisungen. Plugins wie Autooptimzer bieten Dir darüber hinaus noch viele weitere Möglichkeiten, um die Performance Deiner Seite zu erhöhen.

 

Google Fonts manuell entfernen in der function.php

Bei fast allen Websites und Themes läuft die Verbindung zu den Google-Servern zum Verwenden der Schriftarten über die function.php. Die entsprechende Datei heißt in der Regel wp_dequeue_style. Mit dem Befehl

add_action(‚wp_print_styles‘, ’namedinesthemes_dequeue_styles‘, 100);<br>function namedeinesthemes_dequeue_styles() {<br>wp_dequeue_style( ‚twentyseventeen-fonts‘ );}

entfernst Du die Schriftarten von Google.

Nutze die manuelle Option nur, wenn Du wirklich fit darin bist, im Code Deiner WordPress-Seite zu arbeiten. Achte darauf, dass Du immer im Child-Theme arbeitest, nie im Original.

 

Alternativen zu Google Fonts

Hast Du die Google Fonts in WordPress entfernt beziehungsweise deaktiviert, brauchst Du keine Angst zu haben, dass jetzt gar keine Schrift und Zeichen mehr angezeigt werden. Dein Theme greift nun auf die in der style_css hinterlegten Fallbacks zurück. Das sind Systemfonts, die auch einspringen, wenn die Verbindung zu Google anderweitig gekappt wurde. Allerdings sind die Schriftarten begrenzt und oft auch nicht besonders modern und ausgefallen. Damit Du auch wieder Deinen bevorzugten Fonts auf Deiner WordPress-Seite verwenden kannst, stellen wir Dir noch zwei Alternativen vor: das lokale Hosten Deiner eigenen Schriftart und das Ändern der Standardschriften im Theme.

 

Standardschriftarten verwenden und ändern

Du kannst die Fallbacks, also die für den Notfall hinterlegten Schriftarten Deines Themes, mit einer anderen Schriftart ersetzen. Dafür trägst Du in der style_css definieren. Über font und font_family suchst Du dafür nach allen Stellen, an denen eine Schriftart definiert ist, und ersetzt diese durch die von Dir gewählte Schriftart. Suche dafür eine Schriftart aus, die von möglichst vielen Systemen genutzt wird, damit auch alle Nutzer Deiner Website sie sehen können. Beliebte und auf allen Systemen verbreitete Schriftarten sind zum Beispiel Verdana, Helvetica und das gute alte Arial.

 

Fonts lokal hosten

Willst Du eine besondere Schriftart in WordPress verwenden, dann hast Du die Möglichkeit, diese lokal zu hosten. Du kannst dafür den Pool von Google benutzen, musst die Schriftart aber herunterladen. Zusätzlich ist eine Umwandlung der tff-Dateien von Google in woff- oder woff2-Dateien notwendig. Das ist nicht bei allen Schriftarten so einfach möglich. Um nun die neue Schriftart, oder Deine alte, die Du mit Google Font-Einbindung genutzt hast, auf Deine Website zu bringen, musst Du wieder einen Code hinterlegen. Und zwar an allen Stellen.

Das ist eine mühsame Arbeit, die Du Dir wieder mit einem Plugin erleichtern kannst. Am einfachsten und zuverlässigsten arbeitet hier das Plugin OMGF. Allerdings empfehlen wir hier die Pro-Version, da die kostenlose Version in unseren Tests nur etwa ein Drittel der Stellen entdeckt und ersetzt. Denke immer daran, dass Du all diese Änderungen im Child-Theme machen musst. Die Änderungen im Original-Theme werden bei einem Update wieder überschrieben.

 

WordPress Google Fonts ersetzen – wir helfen Dir!

Die Google Fonts zu finden, zu deaktivieren und durch Standardschriften zu ersetzen, ist recht einfach. Komplizierter wird es, wenn Du die Schriftart lokal hosten willst. Hole Dir beim lokalen Hosten einer Schriftart unbedingt Hilfe von erfahrenen Webentwicklern und Webdesignern wie unserem Team. Wir helfen Dir beim WordPress Google Font deaktivieren und beim Ersetzen durch Standardschriftarten und lokales Hosting.

Willst Du deinen Traffic
langfristig steigern?

Gerne kannst Du mit uns in Kontakt treten und gemeinsam mit Dir erstellen wir eine kostenlose IST-Analyse von Deiner Webseite.

Weitere Beiträge

Genieße mit uns viele Vorteile

Notfall-Support
per WhatsApp

Eigener Ansprechpartner

Ohne Vertragsbindung

Transparente
Prozesse

Ergebnisorientiert

BIZ-Digital-Marketing

Du möchtest Deine Webseite analysieren lassen? Klicke hier

oder direkt 

Dein Ansprechpartner: Dennis Benz
info@biz-digital-marketing.de
+49 (0) 173 432 12 16 auch per WhatsApp

Uns vertrauen 100+ Kunden weltweit

Uns vertrauen 100+ Kunden weltweit