WordPress SEO – die wichtigsten Grundlagen für ein gutes Ranking mit WordPress

Bekannt aus

Bekannt aus IHK
biz-digital-marketing-SEO-Marketing

WordPress SEO – die wichtigsten Grundeinstellungen im Überblick

Dass Suchmaschinenoptimierung, Search Engine Optimization, kurz SEO, wichtig ist, weißt Du ganz sicher schon. Mit WordPress hast Du Dich für ein Content-Management-System (CMS) entschieden, welches sehr SEO-freundlich ist. Hast Du nun noch einen guten Hoster, der mit schnellen Ladezeiten glänzt, sind die Grundlagen für eine einfache und effiziente Suchmaschinenoptimierung schon gelegt. Achte aber zusätzlich bei der Wahl Deines Themes, solltest Du eines verwenden, unbedingt auch auf ein schlankes, responsives Design mit sauberer Programmierung, um den Vorteil der schnellen Ladezeiten nicht wieder zu verlieren.

Schauen wir uns die Stellschrauben, um mit WordPress SEO zu machen, im Einzelnen geordnet nach den drei Bereichen, Technik, Struktur und Inhalt genauer an.


Technische SEO mit WordPress

Im technischen Bereich der Suchmaschinenoptimierung mit WordPress geht es vor allem um Dinge wie SSL-Verschlüsselung, Crawling und Ladezeitenoptimierung.

 

Crawling und SSL-Verschlüsselung

Webseiten mit SSL-Verschlüsselung sind mittlerweile Standard. Achte darauf, dass Dein Hoster diese inkludiert, so dass Deine Website über das https-Protokoll erreichbar ist.

Die zweite und eigentlich auch wichtigste Tat, um mit WordPress SEO betreiben zu können, ist, dass Du das Crawling für die Suchmaschinen möglich machst. Um Deine WordPress-Seite bei Google zu indexieren, musst Du nur einen Haken setzen.

 

WordPress SEO - Seite indexieren

 

Optimierung der Ladezeiten

Geschwindigkeit ist das A und O Deiner Website. Menschen haben keine Geduld, mehr als 3 Sekunden auf die Inhalte zu warten. Daher sind Caching und Datenkomprimierung magische Worte bei der WordPress SEO.

Im Cache einer Website wird der Content zwischengespeichert. Das bedeutet, beim Aufruf der Website werden die Daten nicht aus der Datenbank, sondern aus diesem Zwischenspeicher geladen und somit schneller angezeigt. Das macht WordPress automatisch, Du kannst das Caching aber mit einem Plugin noch optimieren.

Selbst Hand anlegen solltest Du bei der Optimierung von Dateigrößen. Vor allem bei Bildern und Videos ist dies wichtig. Bringe vor allem Deine Bilder auf eine optimale Größe. Zum einen solltest Du sie nicht schon riesengroß in den Mediadaten ablegen, zum anderen kannst Du Plugins zur Datenkomprimierung verwenden. WordPress legt automatisch bei jedem Bild eine Anhang-Seite an. Deaktiviere diese Funktion, um bessere Ladezeiten zu erreichen.

 

Struktur der Website für bessere Rankings

Nach den wichtigsten technischen Basics geht es mit der Struktur Deiner Website für gute SEO mit WordPress weiter. Hier geht es vor allem um die Optimierung Deiner Kategorien und Tags, um URL’s und um die Mobiloptimierung.

 

Sprechende URL’s für bessere Lesbarkeit

Bist Du einmal in den Einstellungen Deiner WordPress-Seite, dann kümmere Dich gleich auch noch um eine gute Permalinkstruktur. Permalink ist ein anderes Wort für die URL’s Deiner Unterseiten. Das Stichwort heißt hier sprechende URL. Ändere die Voreinstellung in Deinen Einstellungen unter Permalinks auf die Option Beitragsname.

 

WordPress SEO - Permalink

 

Aus einer URL mit kryptischen Zahlen wird so eine gut lesbare, sprechende URL, die den Beitragsnamen enthält. Was würdest Du Dir eher merken können, und was denkst Du, werden die Suchmaschinen eher in ihre Suchergebnislisten aufnehmen?

beispielseite.de/?p=327

oder

beispielseite/so-geht-wordpress-seo

Kategorien und Tags für die Übersichtlichkeit Deiner Website

Damit Deine Besucher Deine Inhalte einfach und schnell finden, ist es wichtig, dass Du Deine WordPress-Seite mithilfe von Kategorien und Tags strukturierst. Mit den Kategorien in WordPress kannst Du Inhalte zu bestimmten Themen bündeln. Mit einem Tag setzt Du mit speziellen Worten Verweise auf Deine Inhalte.

Dieser Beitrag würde zum Beispiel in die Kategorie „Suchmaschinenoptimierung“ eingeordnet werden können. Zusätzliche Tags wären etwa „WordPress“, „SEO-Plugins“ oder „URL-Struktur“. Jetzt können sowohl Suchende, die nach Suchmaschinenoptimierung als auch solche, die nach SEO-Plugins oder WordPress suchen, diesen Beitrag finden.

Darüber hinaus hangeln sich auch Suchmaschinen entlang von Kategorien und Tags, um relevante Inhalte zum Thema zu finden.

Kategorien und Tags vergibst Du direkt in WordPress beim Erstellen einer Seite oder beim Schreiben eines Blogbeitrags in der rechten Spalte.

 

WordPress SEO - Kategorien & Tags

WordPress SEO

WordPress SEO – die Optimierung der Inhalte

Die Grundlagen sind gelegt, aber der größte Bereich der Suchmaschinenoptimierung kommt erst noch: die inhaltliche Optimierung. Hier gibt es viele Stellschrauben, an denen Du ansetzen kannst und solltest, um mit WordPress SEO Deine Sichtbarkeit und Dein Ranking zu steigern. An dieser Stelle sollen nur die wichtigsten kurz vorgestellt werden.

 

Keywords und Texte

Grundlegend für Deinen Erfolg in der Suchmaschinenoptimierung sind die Keywords. Eine tiefgehende Keyword-Recherche ist daher Basis für Dein SEO mit WordPress. Tipps und Informationen zur Keyword-Recherche und Tools findest Du auch hier im Blog.

Ist die Keyword-Recherche erledigt, geht es an das wichtigste Element Deiner Website: Die Texte! Gute SEO-Texte zu schreiben ist gar nicht so einfach. Du musst einerseits die Keywords abdecken, andererseits all die wichtigen Informationen hineinbringen und schlussendlich auch noch in leicht verständlicher Sprache schreiben. Wir können hier nicht umfänglich erklären, wie Du das machst. Aber wir können Dir dabei helfen, Dich beraten und gern auch Deine Texte schreiben. Natürlich findest Du auch viele Informationen zum Schreiben von guten Texten und SEO-Texten in unserem Blog.

 

Optimierungsmöglichkeiten für die SERP’s

Neben guten Texten, die Menschen und Suchmaschinen gleichermaßen lieben, kommt es auch auf eine Optimierung weiterer Bestandteile der Inhalte Deiner WordPress-Seite an. Im Speziellen geht es hier an dieser Stelle um die Meta-Tags und die Strukturierung durch HTML-Überschriften.

Die wichtigsten Meta-Tags sind der Meta-Title und die Meta-Description. Das sind die beiden zentralen Elemente, die in den Suchergebnissen angezeigt werden.

In der Abbildung siehst Du ein Beispiel, wie einfach Du Meta-Title und Meta-Description mit The SEO-Framework einfügen kannst. Schau Dir unseren Beitrag „Meta-Description – was ist das und wofür brauchst Du sie?“ an, um mehr über die Meta-Daten zu erfahren.

 

WordPress SEO - Meta-Daten

 

Neben den Meta-Daten ist auch eine gute Überschriftenstruktur für Dein Ranking und Deine Sichtbarkeit wichtig. Verwende dafür die H-Tags (H1 bis H6), um Deine Texte zu strukturieren. Der H1-Tag ist übrigens immer dem Titel vorbehalten und sollte nur einmal verwendet werden.

 

Interne Verlinkung und Backlinks

Neben der Strukturierung und der Optimierung Deiner Beiträge und Seiten für die Suchergebnisse, die Snippets, ist es für Deine WordPress SEO wichtig, dass Du interne Verlinkungen und Backlinks aufbaust. Diese Links sind sowohl für Suchmaschinen als auch für Menschen eine Orientierungshilfe. Suchmaschinen hangeln sich beim Crawlen an diesen Links entlang, um weitere relevante Inhalte zu finden. Je mehr relevante und starke interne und externe Links Du hast, desto mehr tragen sie zur Verbesserung Deiner Suchtbarkeit bei.

 

WordPress SEO Plugins für Deine Website

Auch, wenn WordPress selbst schon sehr viele SEO-Möglichkeiten und Einstellungen mitbringt, kannst Du die Suchmaschinenoptimierung mit einem speziellen WordPress SEO Plugin noch verbessern. Der Markt ist groß und die Plugins unterscheiden sich teilweise stark in ihren kostenfreien und kostenpflichtigen Möglichkeiten.

Dir jetzt die besten SEO-Plugins im Einzelnen vorzustellen, würde den Rahmen dieses Beitrags sprengen. Wir werden dafür einen separaten Artikel zu den empfehlenswertesten SEO-Plugins für WordPress herausbringen. Willst Du Dich vorab schon einmal informieren, raten wir Dir, Dich mit Yoast SEO, Rank Math oder SEO Framework zu beschäftigen.

 

WordPress SEO – mit einer Vielzahl von Möglichkeiten zum Erfolg

Abschließend ist zum Thema WordPress SEO zu sagen, dass Du mit diesem CMS alle Möglichkeiten ausschöpfen kannst, um Dein Ranking in den Suchmaschinen und somit Deine Sichtbarkeit im WWW zu erhöhen. Bei weitem noch nicht alle davon haben wir in diesem Beitrag vorstellen können. Aber Du findest viele weitergehende Informationen zur SEO und zu WordPress in unserem Blog. Selbstverständlich sind wir aber auch jederzeit gern persönlich für Dich da, um Dich zu beraten und Deine Fragen zu beantworten.

Willst Du deinen Traffic
langfristig steigern?

Gerne kannst Du mit uns in Kontakt treten und gemeinsam mit Dir erstellen wir eine kostenlose IST-Analyse von Deiner Webseite.

Weitere Beiträge

Genieße mit uns viele Vorteile

Notfall-Support
per WhatsApp

Eigener Ansprechpartner

Ohne Vertragsbindung

Transparente
Prozesse

Ergebnisorientiert

BIZ-Digital-Marketing

Du möchtest Deine Webseite analysieren lassen? Klicke hier

oder direkt 

Dein Ansprechpartner: Dennis Benz
info@biz-digital-marketing.de
+49 (0) 173 432 12 16 auch per WhatsApp

Uns vertrauen 100+ Kunden weltweit

Uns vertrauen 100+ Kunden weltweit